CONTENTmarketing

So können Unternehmen eine Content Marketing Strategie entwickeln und durchführen

Content Marketing ist in aller Munde. Unternehmen können profitieren. Doch wie genau stellt man eine Content Marketing Strategie auf die Beine und setzt diese um? Die Details erfahren Sie in unserer vierteiligen Serie “So können Unternehmen eine Content Marketing Strategie entwickeln und durchführen”. Heute: Wie lauten die eigenen Ziele?

Mithilfe des Content Marketings können Unternehmen potentiellen Kunden eine Lösung für deren Problem bieten. Hierbei werden in einem Unternehmensblog relevante Inhalte zu bestimmten Themengebieten, die in einem direkten oder auch indirekten Zusammenhang mit dem Unternehmen und dessen Produkte bzw. Dienstleistungen stehen, veröffentlicht. Im Idealfall werden durch die Blogbeiträge Fragen beantwortet, die immer wieder von Kunden und Interessenten gestellt werden. Die Vorteile für Unternehmen sind vielseitig: sie bekommen mehr Aufmerksamkeit, werden im Internet sichtbarer und interessant für die Internetnutzer. Doch wie können Unternehmen eine Content Marketing Strategie auf die Beine stellen? Lesen Sie in unserer vierteiligen Serie alles über die ersten Schritte einer Contentplanung bis hin zum perfekten Blogpost.

An aller Anfang steht die Frage: „Wie lauten die eigenen Ziele?“

Formulieren Sie Ihre Ziele möglichst detailliert – diese Aufgabe steht am Anfang einer jeden Marketingkampagne und so auch im Content Marketing. Das Ziel Ihrer Blogbeiträge ist es immer dem Leser einen Nutzen zu bieten, den viel beschriebenen „Mehrwert“. Mehrwert – ein Mehrwert ist mit einem Artikel immer dann gegeben, wenn Sie es geschafft haben sich in die lesende Person hineinzuversetzen und ihr eine Lösung für ein bestehendes Problem präsentiert haben. Dazu sollten Sie genau wissen, wer eigentlich Ihre Zielgruppe ist? Wer sind die Menschen, die nach Ihrem Produkt, Ihrer Dienstleistung suchen? Damit verbunden: welche Probleme und welche Fragen haben diese? Da Sie bestimmt schon andere Marketingmaßnahmen ergriffen haben, haben Sie sich auch sicher schon die Frage nach den Ziele gestellt und auch die Zielgruppe ist definiert. Ziehen Sie diese Überlegungen für Ihre Content Strategie heran.

Lautet Ihr Ziel „Umsätze steigern“, dann ist das über das reine Content Marketing schwer. Es geht in diesem Marketingbereich darum, Texte mit Informationen zu verbreiten, d.h. Sie können sich durch Ihre Beiträge also eher als ein Fachmann in Ihrer Branche darstellen. Denken Sie also viel detaillierter. Umsätze steigern lässt sich durch mehr Kunden. Also lautet das Ziel eher „Mehr Kunden generieren“. Die Überlegung: wie bekommen Sie mehr Kunden? Antwort: indem Sie größere Aufmerksamkeit auf sich ziehen, aber auch, indem Sie vertrauensvoll wirken. Das wiederum gelingt mit dem Content Marketing in Perfektion. Machen Sie sich Gedanken darüber, welche Probleme Ihre Kunden haben könnten? Genau auf diese Fragestellungen finden Sie Antworten und verpacken diese in Blogbeiträge. Entscheidend ist dabei, dass Sie dem Leser wirklich eine Lösung bieten – den Mehrwert – und das er merkt „Hier bin ich genau richtig, dieses Unternehmen kann mir wirklich helfen.“ Schon haben Sie den Anfang für Ihr Content Marketing geschaffen.

Natürlich ist es nicht ausreichend, nur eine Frage oder ein Problem der potentiellen Kunden zu lösen. Mit einem Brainstorming kommen Sie sicherlich auf viele weitere Ideen, Fragen und Problemstellungen, die Sie zukünftig in Blogbeiträgen verpackt veröffentlichen können. Wenn Sie in einem Kreativitätstief stecken, ist das Tool answer the public – wählen Sie zunächst die Sprache, dann schreiben Sie Ihr Keyword hin das Feld und drücken auf ENTER. Es werden Ihnen in einer Mindmap zig Fragen aufgelistet, die mit diesem Keyword zu tun haben. Da sind bestimmt zahlreiche Ideen dabei, die Sie auf interessante Blogbeiträge stoßen lassen.

Lesen Sie Teil 2: „Wie Sie Ideen für Blogbeiträge finden

Quelle Beitragsbild: rawpixel/pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.