SOCIALMEDIAmarketing

So erhöhen Sie die Reichweite bei Facebook

Viele Seitenbetreiber bei Facebook sind mit ihrer Reichweite nicht zufrieden. Oftmals schwankt sie erheblich, je nach Beitragsart und Inhalt. Im folgenden finden Sie eine ganze Reihe von Tipps, mit denen Sie Ihre Reichweite kontinuierlich steigern können.

Doch wie bei vielen anderen Marketingmaßnahmen gilt auch hier: Geduld haben und mehrere Wege ausprobieren, denn den Königsweg gibt es nicht.

Beiträge müssen geteilt werden

Das Ziel bei einem Facebookbeitrag muss es sein, dass der Beitrag geteilt wird. Je mehr Interaktionen (teilen, liken, kommentieren) ein Beitrag bekommt, desto interessanter stuft Facebook den Beitrag ein und zeigt ihn auch mehreren Leuten, die Ihre Seite gelikt haben. Die Sache mit der Beitragsreichweite ist nämlich die: je weniger Interaktion, desto weniger Leuten wird der Beitrag angezeigt. Ganz gleich wie viele Liker Sie haben. 1200 Liker bedeutet noch lange nicht, dass auch 1200 Leuten der Beitrag angezeigt wird.

5 Tipps für mehr Reichweite

Testen Sie unterschiedliche Uhrzeiten

Jede Zielgruppe verhält sich anders. Während die einen schon früh am Morgen ihr Facebook-Profil checken, weil sie dann zur Arbeit müssen und keine Zeit mehr haben, sind andere erst zur Mittagszeit oder am Abend im sozialen Netzwerk unterwegs. Probieren Sie einfach mehrere Uhrzeiten aus. Wann gibt es die meisten Reaktionen?

Dazu müssen Sie Ihre Zielgruppe genau kennen. Sind es Erwachsene? Dann sind Beiträge am Morgen sinnvoller, wenn man sich normalerweise auf den Weg zur Arbeit begibt. Besteht die Zielgruppe aus Selbständigen, spielt die Uhrzeit keine so große Rolle, da sie ständig Zugriff auf das Internet haben. Besteht die Zielgruppe aus Schülern, sieht das schon wieder anders aus. Sie checken oftmals früh am Morgen und direkt nach der Schule was auf Facebook so los ist.

Dabei ist es wichtig zu wissen, dass die erste Stunde nach einem Posting die entscheidende ist. Je mehr Interaktionen in der ersten Stunde passieren, desto häufiger zeigt Facebook diesen Beitrag.

Finden Sie den besten Tag

Als Seitenbetreiber sollten Sie sich bewusst machen, dass gerade am Wochenende – also am Samstag und Sonntag – auf Facebook am meisten los ist. Vor allem wenn besondere Fernsehsendungen laufen, passiert dort einiges. Viele tauschen sich online über die große Samstagabendshow oder über die Lindenstraße am Sonntag aus. Posten Sie genau dann, allerdings nur wenn entsprechendes „Rund-um-Programm“ zu Ihrem Angebot passt.

Werden Sie persönlich

Es ist ein Phänomen: da kann man noch so gute Blogbeiträge schreiben, viel Wissen preis geben, sich Mühe geben. Und dann postet man einmal etwas persönliches, und schon schießt der Beitrag durch die Decke. Es kommen viele „gefällt mir“, zahlreiche Kommentare, der Beitrag wird geteilt. Verkehrte Welt?

Nein, das ist ganz normal. Ein Großteil der Fans sind nun mal auch Freunde und selbst zu Kunden pflegt man oft nach einiger Zeit ein eher freundschaftliches Verhältnis. Zudem sind Fans einfach nur neugierig. Sie wollen (gerade bei Autoren) wissen, was hinter den Kulissen passiert. Werden Sie also auch mal persönlich. Das soll nicht heißen, dass Sie ausschließlich Privatfotos hochladen oder jeden Mittag Ihr Essen. Aber hin und wieder ein Blick hinter die Fassade kann nicht schaden. Die besten Geschichten schreibt das Leben und genau das will auch die Facebookgemeinde von Ihnen mitbekommen.

Seien Sie immer aktuell

Es ist wie mit den Nachrichten im Fernsehen: die News von Vorgestern interessieren Sie wenig. Ebenso ist es mit einem Beitrag auf Facebook. Was Sie letzte Woche gemacht haben, interessiert heute kaum noch jemanden. Am ehesten eine Chance eine Diskussion anzuschieben oder „gefällt-mir“ zu generieren haben Sie, wenn Sie aktuelle Beiträge posten. Beispielsweise, dass Sie sich gerade auf den Weg zu einer Lesung machen und sich sehr auf den Abend freuen. Oder das ein neues Produkt gerade seine Geburtsstunde erlebt hat.

Sie können sich auch am aktuellen Weltgeschehen orientieren. Welche Themen gerade aktuell sind, erfahren Sie am einfachsten durch Nachrichten-Seiten oder über die Google Trends oder die Twitter Trends.

Nerven Sie nicht mit zu vielen Beiträgen

Grundsätzlich gilt: manchmal ist weniger mehr. Sicher kennen Sie das auch: Sie haben eine Seite mit einem „Gefällt-mir“ markiert und werden in ihrer Timeline nun mit Beiträgen zugebombt. Das nervt recht schnell und ebenso geht es auch anderen, wenn Sie einen Beitrag nach dem anderen posten.

Überlegen Sie sich ganz genau, ob Sie Beiträge teilen oder „nur“ kommentieren. Ob Sie eigene Beiträge teilen und wenn ja, welche und mit welcher Häufigkeit. Eine Grundregel, wie viele Beiträge pro Woche das richtige Maß sind, gibt es nicht. Behalten Sie Ihre Like-Zahlen im Blick. Wenn sie steigen, machen Sie alles richtig. Wenn sie sinken, sollten Sie Ihr Verhalten auf Facebook überdenken.

Fazit

Reichweite zu bekommen ist das Ziel vieler Seitenbetreiber. Sie ärgern sich, wenn es nicht gleich klappt und viele geben viel zu schnell auf. Dabei sollten Sie aber bedenken: wenn Sie weniger Leute erreichen, die dafür aber qualifiziert sind und Ihre Produkte und Dienstleistungen auch kaufen, dann ist weniger manchmal mehr.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.