1000 Fragen an mich selbst – #2

Ich stelle fest: es hat etwas meditatives, sich mal so eingehend mit sich selbst zu beschäftigen. Zwar versuche ich spontan auf die Fragen zu antworten, jedoch musste ich bei der ein oder andere schon in mich gehen und nachdenken. Aber es macht Spaß. Hier also Teil 2 der “1000 Fragen an mich selbst”.

21. Ist es wichtig für dich, was andere von dir denken? Ja schon, aber nicht irgendwie krankhaft oder so. Ich achte schon drauf, dass andere keinen Grund haben z.B. über mein Aussehen zu lästern. Auch überlege ich mir meist dreimal, was ich sage. Früher habe ich immer aus dem Bauch heraus gesprochen. Damit bin ich häufiger gegen die Wand gerannt und hab mich hinterher geärgert. Das habe ich geändert.

22. Welche Tageszeit magst du am liebsten? Den Morgen. Ich liebe es früh aufzustehen und noch Zeit für mich zu haben, bis meine Familie aus dem Bett krabbelt. Am Morgen bin ich voller Energie und schaffe meist 70 Prozent meiner Arbeit vor 13 Uhr.

23. Kannst du gut kochen? Nein. Ich esse gerne, aber ich mag nicht kochen. Hatte dazu auch mal einen Blogbeitrag geschrieben →  “Ich esse gerne, aber da war noch die Sache mit dem Kochen”

24. Welche Jahreszeit entspricht deinem Typ am ehesten? Der Sommer. Ich bin im August geboren und damit ist mir wohl der Sommer in die Wiege gelegt. Ich bin im Sommer wesentlich entspannter und produktiver. Habe mehr Spaß am Leben und könnte mir gut vorstellen einmal dorthin auszuwandern, wo immer Sommer ist.

25. Wann hast du zuletzt einen Tag lang überhaupt nichts gemacht? So richtig gar nichts – das kommt bei mir nicht vor. Früher habe ich sogar an jedem Tag der Woche gearbeitet. Im Laufe der Zeit habe ich gelernt, mir immer mal Freiräume zu geben. Das kann auch schon mal mitten in der Woche sein. Als Selbständige kann ich mir zum Glück meine Zeit selbst einteilen. Manchmal mache ich eine vier-Stunden-Mittagspause, lese oder stricke dann, und arbeite dann fleißig weiter.

26. Warst du ein glückliches Kind? Ja, in jedem Fall. Mir hat es an nichts gefehlt. Ich habe nichts vermisst. Ich hatte eine tolle Kindheit.

27. Kaufst du oft Blumen? Inzwischen ja. Eigentlich steht immer ein Strauß frischer Blumen auf meinem Schreibtisch.

Blumen auf dem Schreibtisch gehören für mich einfach zum Wohlfühlen dazu.
Blumen auf dem Schreibtisch gehören für mich einfach zum Wohlfühlen dazu. © Kathrin Bolte

28. Welchen Traum hast du? Ich möchte gerne als Autor tätig sein. Nebenbei schreibe ich schon, doch ich würde das gerne zu meiner Hauptaufgabe machen. Allerdings kann ich es mir nicht leisten – noch nicht.

29. In wie vielen Wohnungen hast du schon gewohnt? Oh, da muss ich ganz stark nachdenken. Ein Cousin von mir empfahl mal mir ein Wohnmobil zuzulegen, das könne ich dann überall hinstellen, wo ich gerne wohnen möchte. Weil ich so viel umgezogen bin. Also da hätten wir: Haus 1 mit meinen Eltern, Haus 2 mit meinen Eltern, Wohnung 1 in Meerdorf, Wohnung 2 in Duttenstedt, Wohnung 3 in Peine, Wohnung 4 in Telgte, Wohnung 5 in Duttenstedt, Wohnung 6 in Landau a.d. Isar, Wohnung 7 in Peine, Wohnung 8 in Peine, Wohnung 9 in Peine, Wohnung 10 in Duttenstedt, Wohnung 11 in Peine, Haus 3 in Peine.

30. Welches Laster hast du? Ich rauche.

31. Welches Buch hast du zuletzt gelesen? „Amnesie“ von Michael Roboetham – meinem neuen Lieblingsautor.

32.Warum hast du die Frisur, die du jetzt trägst? Weil sie so schön praktisch ist.

33. Bist du von deinem Mobiltelefon abhängig? Abhängig nicht. Ich spiele viel am Smartphone, kann es aber auch super ein ganzes Wochenende aus meinem Dunstkreis verbannen.

34. Wie viel Geld hast du auf deinem Bankkonto? Zu wenig 😉

35. In welchen Laden gehst du gern? Shoppen gehe ich unheimlich gerne bei uns in Peine bei WOMEN. Hier bekomme ich moderne, sportliche Kleidung aber auch mein Businessoutfit in allen Preisklassen. Außerdem sind die Damen, die dort arbeiten, super nett….

36. Welches Getränk bestellst du in einer Kneipe? Ein Härke-Pils, frisch gezapft.

37. Weißt du normalerweise, wann es Zeit ist, zu gehen? Immer. Ich merke sofort, wenn mir eine Party nichts mehr bringt.

38. Wenn du dich selbstständig machen würdest, mit welcher Tätigkeit? Haha, hab ich ja. Ich würde wieder eine Medienagentur gründen. Selbständig sein ist anstrengend, doch bereut habe ich es noch nie.

39. Willst du immer gewinnen? Hm. Ja, eigentlich schon. Aber ich bin nicht verbissen dabei. Ich kann auch mit Niederlagen umgehen. Manchmal dauert es, aber ich kann dann mit etwas Abstand gut analysieren, warum etwas nicht geklappt hat und entsprechend beim nächsten Mal besser machen.

40. Gehst du in die Kirche? Nein. Ich glaube, dass es sowas wie Gott gibt. Aber dafür muss ich nicht in die Kirche gehen. Ich spreche so mit wem-auch-immer. Kirche ist für mich ein reines sehen und gesehen werden. Ich hasse es, wenn zu Weihnachten die Kirche aus allen Nähten platzt und beim Abendmahl nur darauf geschaut wird, wer da ist. Zudem finde ich die Kirche altmodisch, was mir deutlich wurde, als meine Tochter zur Kommunion kam. Mal vom Alltag abschalten ist ja okay, aber mit so antiquierten Methoden, sodass Kindern die Kirche gründlich verdorben wird, bringt das ja niemandem etwas. Warum ich dann meine Tochter dort hin geschickt habe, fragen sich vielleicht die ein oder anderen? Ganz einfach: sie sollte es kennenlernen und dann für sich entscheiden, ob Kirche eine Option ist oder nicht. Die Entscheidung wurde ihr schnell abgenommen.


*Beitragsbild Quelle: Bru-nO

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.