1000 Fragen an dich selbst – #5

Die letzten zwei Wochen waren bei uns so aufregend, dass ich nicht mal Ruhe gefunden habe, die nächsten 20 Fragen der Aktion…

„1000 Fragen an dich selbst“ von der Johanna auf dem Blog www.pink-e-pank.de zu beantworten. Aber jetzt:

81. Was würdest du tun, wenn du fünf Jahre im Gefängnis sitzen müsstest? Ich würde endlich meine Buchprojekte beenden.

82. Was hat dich früher froh gemacht? Früher wie heute: wenn man eine gute Zeit mit guten Leuten verbringt.

83. In welchem Outfit gefällst du dir sehr? Ich mag mich in vielen Lebenslagen. Gerne in Jeans, T-Shirt und Turnschuhen, gerne im Business-Outfit, gerne im Abendkleid.

84. Was liegt auf deinem Nachttisch? Flasche Wasser, Buch, Wecker

85. Wie geduldig bist du? Gar nicht

86. Wer ist dein gefallener Held? Darauf weiß ich doch echt mal keine Antwort.

87. Gibt es Fotos auf deinem Mobiltelefon, mit denen du erpressbar wärst? Nö.

88. Welcher deiner Freunde kennt dich am längsten? Die Ex-Frau meines Lebensgefährten.

89. Meditierst du gerne? Ja total. Ich habe hin und wieder Aura-Migräne ohne Kopfschmerzen. Dann kann ich einfach nichts mehr sehen. Eine halbe Stunde Mediation und ich bin wieder total frisch.

90. Wie baust du dich nach einem schlechten Tag wieder auf? Meist mit einem guten Buch. Wenn ich in die Welt anderer eintauchen und mitleiden kann, kommt mir mein eigener schlechter Tag gar nicht mehr so schlimm vor. So gewinne ich Abstand, kann dann durchatmen und mich daran machen, den Tag besser zu machen.

91. Wie heißt dein Lieblingsbuch? So ich habe unheimlich viele. Begeistert hat mich die Highland-Saga von Diana Gabaldon. Sehr unterhaltsam fand ich „Ganze Tage im Cafe“ von Sólveig Jónsdóttir.

92. Mit wem kommunizierst du am häufigsten über What’s App? Mit meiner Tochter.

93. Was sagst du häufiger: Ja oder nein? Ja – obwohl ich genau weiß, dass ich viel häufiger mal nein sagen sollte.

94. Gibt es ein Gerücht über dich? Ja und es amüsiert mich sehr.

95. Was würdest du tun, wenn du nicht arbeiten müsstest? Das gleich wie im Knast – meine Buchprojekte zu Ende bringen.

96. Kannst du gut Auto fahren? Nein – ich mag Autofahren nicht, obwohl ich total auf Autorennen (Nascar) stehe.

97. Ist es dir wichtig, dass andere dich nett finden? Na klar, wem ist das nicht wichtig?

98. Was hättest du in deinem Liebesleben gerne anders gemacht? Nicht geheiratet.

99. Was unternimmst du am liebsten, wenn du abends ausgehst? Ich liebe die gute alte Kneipenkultur. Einfach mal an der Theke sitzen, ein kühles Bier trinken und mich mit netten Menschen unterhalten. An der Theke lernt man immer wieder neue Menschen kennen und kommt mit Leuten ins Gespräch, mit denen man sonst wohl nie zu tun gehabt hätte.

100. Hast du jemals gegen ein Gesetz verstoßen? Ja, als zwölfjährige habe ich bei Karstadt ein Kaugummi geklaut und wurde prompt erwischt. War eine Mutprobe. Shit happens!

Hui, dass ging heute mal richtig schnell. Die ersten 100 Fragen sind geschafft. Ich freue mich und bin heute besonders motiviert. Warum, dass kann ich noch nicht verraten. Aber wie ich schon beim ersten Post zu die 1000 Fragen erwähnte, habe ich das Gefühl es muss sich in meinem Leben etwas verändern. Und genau in diesem Prozess befinde ich mich gerade – es ist grandios – und vielleicht kann ich euch bald davon erzählen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.